Programm

Programm 2014

Unser Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2014 wollen wir - die SPD Fraktion - als Grundlage für unsere Arbeit in der kommenden Wahlperiode nehmen.

Wir setzen uns ein:

für eine attraktive Stadt

- Dazu brauchen wir eine gute flächendeckende Infrastruktur.

- Wir beginnen mit der Neugestaltung des Marktplatzes und wollen eine rasche attraktive Bebauung des ehemaligen Leobau-Geländes.

- Wir gestalten unsere Stadt in stark frequentierten öffentlichen Räumen barrierefrei.

- Bei Sanierungen und neuen Bauvorhaben hat die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für uns Vorrang.

- Auf dem Weg zu einer bewegungs- und sportfreundlichen Stadt benötigen wir eine Sportentwicklungsplanung. Dabei bleibt der Erhalt unserer Bäderlandschaft für uns besonders wichtig.

für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt

- Wir fördern die Sport- und Kulturvereine in Leonberg. Sie sorgen für Zusammenhalt und Integration.

- Dabei ist die Stadtverwaltung aufgefordert, die Bestrebungen zu Strukturveränderungen aktiv unterstützend zu begleiten.

- Wir wollen die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und eine wirkungsvolle Vertretung für Jugendliche, Senioren und Migranten.

- Wir wollen, dass Leonberg keinen Platz bietet für Extremismus, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit!

für eine bürgernahe Verwaltung

Unsere Verwaltung muss auf Anliegen und Anfragen der Bürger rasch reagieren. Dazu wollen wir auch nach dem Vorbild Stuttgarts die "gelbe Karte" einführen. Diese fordert eine Antwort innerhalb von vier Wochen.

für eine elternfreundliche und sozialverträgliche Kinderbetreuung

- Die Kinderbetreuungsgebühren sollen sich am Einkommen der Eltern orientieren.

- Soweit wie möglich wollen wir die Öffnungszeiten der Betreuungseinrichtungen an die Arbeitszeiten der Eltern anpassen.

für ein modernes Schulkonzept

- Schulkonzepte an Ganztagesschulen sollen zusammen mit den Eltern und dem Lehrerkollegium erarbeitet werden.

- Wir unterstützen besonders die Umsetzung der Gemeinschaftsschule an der August-Lämmle-Schule.

für das Leonberger Krankenhaus

Wir kämpfen zusammen mit unseren Kreistagskandidatinnen und -kandidaten für den Fortbestand des Krankenhauses in der jetzigen Qualität als Versorgungsschwerpunkt für Leonberg mit Chefarztbesetzung. Wir wollen eine gute wohnortnahe Versorgung sicherstellen.

für eine Strategie zur Stärkung der Wirtschaft

Wir fordern eine wirkungsvolle Förderung unter Beachtung der Belange der Umwelt. Dazu gehören

- die Entwicklung weiterer Gewerbegebiete (z. B. Pfad in Höfingen) und damit die Schaffung und der Erhalt von Arbeitsplätzen,

- die Förderung des dezentralen Einzelhandels unter Beachtung des demographischen Wandels,

- die Breitband-Vernetzung für einen schnellen Internetzugang.

für die Förderung der Energiewende

- Wir fordern den Ausbau der Nahwärmeversorgung (z. B. durch Blockheizkraftwerke) und die konsequente Weiterführung der energetischen Sanierung öffentlicher Gebäude - auch als Vorbild für private Immobilienbesitzer.

- Wir wollen, dass eine Bürgerenergiegenossenschaft gegründet wird (Bürger und LeoEnergie/Stadt).

- Wir wollen die rasche Umrüstung aller Straßenlaternen auf die stromsparende LED Technik.

für die Verbesserung des Umweltschutzes

- Wir fordern die Einrichtung eines neuen Wertstoffhofs an einem größeren Standort innerhalb der Kernstadt und erwarten dadurch weniger wilde Müllentsorgung.

- Wir wollen die Fortschreibung des Lärmschutz- und Luftreinhalteplans und einen effektiven Schutz vor noch mehr Schadstoffen durch den „Lückenschluss“ zwischen B 464/B 295 und dem Autobahnanschluss Leonberg-West.

für einen bürger- und umweltfreundlichen Verkehr

- Der öffentliche Personennahverkehr muss benutzerfreundlicher werden.

- Die Buslinienführung wollen wir in der Kernstadt so gestalten, dass die Nutzung des Kurzstreckentickets möglich ist.

- Der Lärmaktionsplan wird mit dem Ziel eines effektiven Verkehrsflusses und einer möglichen Verkehrsberuhigung fortgeschrieben und zwingend umgesetzt.

- Bei der Gestaltung sicherer Schul-, Rad- und Gehwege wollen wir alle Beteiligten mit einbeziehen.